11 Putztricks für alle Haushaltsbereiche.

Fast niemand mag Dinge im Haushalt, die im Laufe der Zeit oll geworden sind. Aber wegwerfen ist nicht nur kostspielig, weil man dafür das Äquivalent neu kaufen muss, sondern auch nicht besonders gut für die Umwelt. Hier sind einige Ideen, wie man alte Gegenstände wieder wie neu macht:

1. Gusseisenpfannen

Alte, leicht verrostete Pfannen gehören nicht in den Müll. Ganz im Gegenteil, man braucht nur etwas Speiseöl und Spülmittel. Eigentlich soll man ja Reinigungsmittel an keine Gusseisenpfanne lassen, aber in diesem Fall ist das in Ordnung. Einfach die Pfanne erstmal mit einem Schwamm und Spülmittel abwaschen. Dann gründlich mit Papiertüchern abtrocknen und mit Speiseöl bedecken. Im Ofen ein Rost auf mittlerer Höhe mit Backpapier bedecken und die Pfanne auf dem Kopf hineinstellen. Dann die Pfanne eine Stunde bei etwa 190 Grad sich selbst überlassen. Das Ergebnis ist eine glänzende, von den Aromen des Öls gewürzte Pfannenoberfläche und wird jeden Küchenchef überzeugen.

2. Holztische

Dreck auf Holztischen zu entfernen ist ein Buch mit 7 Siegeln. Viele sind gescheitert, alle von ihnen kannten diesen Trick nämlich nicht: Man mische Öl und Essig und verreibe diese Mischung auf allen Flecken. Es hilft sofort und lässt den Tisch aussehen wie neu. Magisch.

3. Handtücher

Die folgenden 5 Ideen lassen deine Handtücher so werden, als wären sie frisch gekauft. Zunächst einmal Essigessenz. Das Zeug einfach in die Waschmaschine dazugeben, 4 EL pro Ladung reicht. Das macht den Stoff wieder weich. Dazu Natron, das sämtliche Gerüche neutralisiert und schonend auf den Stoff wirkt.

Wer einen Tennisball zur Wäsche hinzugibt, darf sich auf besonders geschmeidige Handtücher freuen. Bevor man sie in die Waschmaschine gibt, sollte man sie allerdings noch mit einer Bürste in eine Richtung bearbeiten. Das macht die Faser der Tücher weicher.

Und den letzten Tipp kannte schon Großmutter: Wenn die Tücher aus der Wäsche kommen, lässt man sie am besten bei frischem Wind trocknen. Das gibt ihnen zusätzliche Frische und macht sie glatt. Voila!

4. Kupfertöpfe

Auch Kupfertöpfe werden mit der Zeit dunkler. Hier gibt es einen ganz einfachen Trick: Einfach Salz auf die Töpfe streuen und mit weißem Essig übergießen. Nun nur noch mit der dunklen Seite eines Topfschwamms abreiben und zusehen, wie das Kupfer heller wird. Das Ergebnis: Ein Topf wie neu.

5. Holzbrett

Wer ein in die Jahre gekommenes Holzbrett in der Küche hat, sollte es hin und wieder mal reinigen. Denn in den Rillen können sich Krankheitserreger befinden. Zuerst sollte man mit einem Buttermesser alle größeren Rückstände entfernen. Dann folgen zwei Desinfektionsphasen. Zuerst verteilt man Essigessenz auf dem Brett und lässt sie für ca. 10 Minuten gut einziehen. Dann reibt man alles trocken. Anschließend rückt man den Bakterien mit Wasserstoffperoxid zu Leibe. Auch hier warten wir 10 Minuten, damit die Substanzen auch gut einwirken können. Wenn man alles trockengerieben hat und das Holz keine Feuchtigkeit mehr aufweist, lässt man Kokosnussöl in das Holz einwirken. Das gibt ihm die Feuchtigkeit zurück und lässt es in satten Farben leuchten.

YouTube/ Everyday Food

6. Plastikbehälter

Auch wenn man noch so gut putzt, manche Flecken bekommt man aus Plastikbehältern kaum heraus. Dabei muss man sich gar nicht anstrengen, man braucht nur Zahnreinigungstabs. Ein oder zwei Tabs einfach mit lauwarmen Wasser in den Schüsseln auflösen und die Zeit, etwa 1 Stunde, den Rest erledigen lassen. Anschließend nur noch abwischen, abwaschen, fertig!

amazon

7. Teller

Wer alte Teller ungern wegschmeißt, sollte zu dem Universal-Mittel Bar Keepers Friend greifen. Einfach ein bißchen Pulver auftragen und mit einem feuchten Papiertuch verreiben. Anschließend mit reichlich Wasser abwaschen. Wie neu.

8. Ledersofa

Leder sieht nach einiger Zeit abgerockt aus und kann im schlimmsten Fall Kratzer abbekommen haben. Um das Sofa wieder zu verschönern, sollte man zuerst mit lauwarmen Wasser die besonders schlimmen Stellen versorgen. Abschließend sollte man Olivenöl in das Leder einmassieren und mit einem Papiertuch trockenreiben. Wer gründlich vorgeht, darf sich am Ende über solche Ergebnisse freuen.

google+/ LeatherTouchupDye .com

9. Turnschuhe

Weiße Stoffturnschuhe werden gerne mal dreckig. Die Zauberformel dagegen: 1 TL Spülmittel, 3 El Wasserstoffperoxid und 2 El Natron miteinander mischen und mit einer Bürste einreiben. Das sollte die Schuhe schneeweiß machen.

YouTube/ MaddensGirl05

10. Kopfkissen

Nach einiger Zeit werden Kopfkissen gelblich. Das ist nicht wirklich hygienisch, aber dieses Übel im Schlafzimmer lässt sich leicht korrigieren. Zuerst sollte man nachsehen, ob man die Kissen waschen darf. Das ist meistens der Fall. Dann trennt man, sofern möglich, Bezug von Kissen und steckt beides in die Waschmaschine. Dazu kommt eine Tasse Waschmittel, 1 Spülmaschinen-Tab, eine Tasse Waschsoda, 1 Tasse Bleiche. Das Ganze in dem mit etwas heißem Wasser in der Waschmaschine einwirken lassen und anschließend im längsten Waschgang waschen. Wer einen Frontlader hat, sollte diese Mischung vom Kissen in einer Wanne aufsaugen lassen und anschließend in die Maschine geben. Ein strahlend weißes Ergebnis lohnt alle Mühen.

imgur

11. Küchenbrett, Variante 2

Du hast wahrscheinlich schon hundert Mal davon gehört: Bei einem von Messerschnitten verunstaltetem Schneidebrett, wo sich in den kleinen Rillen und drumherum farbliche Ablagerungen angesammelt haben, sollte man am besten mit Salz und Zitrone solange schrubben, bis einem der Arm weh tut. So raten es viele. Kann man so machen, aber es gibt eine bessere und vor allem leichtere Lösung: Man verwende Zitronenöl, und zwar 10 Tropfen auf eine halbe Tasse Wasser. Das trägt man mithilfe eines Schwamms aufs Brett auf und lässt das Ganze für einen Tag in der Sonne. Und schon löst sich das Problem von selbst. Unglaublich, aber wahr!

YouTube/ Everyday Food

Besonders die Idee mit den Kissen ist super. Ich dachte immer, dass es dafür wohl keine gute Lösung gibt. So spart man Geld und tut der Umwelt etwas Gutes!

Quelle:

Diply

Kommentare

Auch interessant