Seit 40 Jahren kümmert sich 83-Jährige um Elefantenwaisen.

Daphne Sheldrick hat in ihrem Leben zwei Töchter großgezogen - und über 190 Elefanten. Die als Tochter von Briten in Kenia geborene 83-Jährige trägt den Spitznamen "Elefantenmutter", denn seit der Gründung ihrer Aufzuchtstation nahe Nairobi im Jahre 1977 kümmert sie sich um Elefantenwaisen. 

Youtube/Did you Know Animals?

Jeden Tag sterben etwa 100 Elefanten durch Wilderer, die die Tiere für den Elfenbeinhandel ihrer Stoßzähne wegen töten. Fallen Elefantenmütter den Jägern zum Opfer, ist dies meist das Todesurteil für ihre Jungen. Denn Elefantenkälber werden mehr als zwei Jahre lang gesäugt und sind auf den Schutz ihrer Mütter angewiesen. 

Um diese verwaisten Dickhäuterbabys, die in der freien Wildnis keine Überlebenschance hätten, kümmern sich Daphne Sheldrick und die Pfleger seit 40 Jahren. Lange Zeit versuchte man vergeblich die Jungtiere mit Kuhmilch am Leben zu erhalten, die Elefanten jedoch nicht vertragen. Der Kenianerin gelang es erstmals eine spezielle Milchmischung aus Babyersatznahrung, Pflanzen- und Kokosöl herzustellen, um die Mini-Elefanten aufzuziehen. 

Die Pfleger kümmern sich Tag und Nacht um die Waisen und schlafen sogar nachts in denselben Stallungen wie ihre oftmals traumatisierten Schützlinge. Neben der Fütterungszeit wird das Spielen mit den anderen Elefantenbabys schnell zum liebsten Zeitvertreib der vierbeinigen Bewohner der Aufzuchtstation. 

Ziel ist es jedoch, die Kleinen darauf vorzubereiten, wieder eigenständig ein Leben in freier Wildbahn zu führen. Dafür werden die grauen Riesen später in Übergangslager nahe des Tsiavo-Nationalparks gebracht, um die hochsozialen Tiere wieder in Herden einzugliedern. 

"Elefanten haben dieselben Emotionen wie Menschen, das habe ich in den letzten Jahrzehnten gelernt. Sie können dein Herz und deine Gedanken lesen", sagt die "Elefantenmutter", deren ehemalige Schützlinge mit sprichwörtlichen Elefantengedächtnis sie auch nach Jahrzehnten wiedererkennen. "Sie spielend und glücklich in der Wildnis leben zu sehen, wo sie eigentlich hingehören, das ist das Schönste an meiner ganzen Arbeit." 

Youtube/Did you Know Animals?

In diesem Video sieht du Bilder von der Arbeit der David Sheldrick Wildlife Trust-Aufzuchtstation, die nach Daphnes verstorbenem Ehemann benannt ist: 

Für ihren herausragende Einsatz für die Elefanten wurde Daphne Sheldrick 2006 von der Queen sogar zur Dame ernannt. Da es mittlerweile in Afrika aufgrund von Wilderei und dem Rückgang ihres natürlichen Lebensraumes nur noch etwa 350.00 Elefanten gibt, ist der Kampf der 83-Jährigen um den Bestand der hochintelligenten Säugetiere umso wichtiger. Hier kannst du ihre Arbeit für den Schutz der Elefanten unterstützen. 

Kommentare

Auch interessant