23 Anfragen, die Ebay-Verkäufer zur Verzweiflung bringen.

Das Internetportal „eBay Kleinanzeigen“ ist für viele das Shoppingparadies schlechthin: Von Gebrauchtwagen bis hin zu diversen Kuriositäten ist dort fast alles käuflich zu erwerben. Jeder, der schon einmal selbst etwas auf dieser Seite zum Verkauf angeboten hat, musste dabei bestimmt schon mal die Erfahrung mit schrägen Anfragen zu der von ihm angebotenen Ware machen. Einige der potenziellen Käufer haben dabei oft eine ganz andere Preisvorstellung als der Verkäufer selbst.

Die lustigen Dialoge, die teilweise bei solchen Verhandlungen entstehen, zeigen, dass die Anonymität des Internets wohl sehr viele Nutzer dazu verleitet, Fragen zu stellen, bei denen die armen eBay-Verkäufer nur noch mit dem Kopf schütteln können.

1.) Nein, „12345 Denkmalnicht“ liegt nicht in Hamburg!

2.) Dieser Käufer lässt fünfe gerade sein – der Verkäufer wiederum nicht.

3.) Hoffentlich lag es nur an der Autokorrektur.

4.) Golf II: der ultimative Frauenmagnet – im Jahre 1989 vielleicht.

5.) Keine schlechte Idee! Vielleicht tauscht ja jemand seinen Ferrari gegen meinen Mähdrescher?

6.) Manchmal kommt einem die Welt vor wie ein Dorf.

7.) Ob dieser Fluch tatsächlich gewirkt hat?

8.) Na dann zum Wohle, Ralf!

9.) Bei seinem Durst wäre in dieser Bar wohl eh ständig Ebbe.

10.) Der Zentralrat der Fliesentischbesitzer wäre bestimmt entzückt von diesem neuen Mitglied.

11.) Tobias ist doch glatt drauf reingefallen.

12.) Ähm ... ja!

13.) Nur ein Verkäufer, der das Bügeleisen seiner Omi verkauft, ...

... oder ein Verkäufer, der am Ende noch seine eigene Großmutter verkauft?

14.) Dieser Käufer beweist nun wirklich kein Verhandlungsgeschick.

 15.) Der Punkt geht eindeutig an Barbara!

16.) Mike hat in Biologie anscheinend immer geschlafen.

17.) Diese Antwort war schlagfertig.

18.) So ein Doppelleben ist bestimmt sehr anstrengend.

19.) Wenn unschuldige Naivität ...

... auf bösartigen Sarkasmus trifft:

20.) Das nennt man dann wohl Zeitverschwendung.

Doch auch so mancher Verkäufer scheint bisweilen etwas verwirrt:

21.) Kaum Gebrauchsspuren und dann auch noch zum Schnäppchenpreis von nur 50 Euro!

22.) 10 Euro für 3 Nüsse – macht pro Tafel einen Gewinn von etwa 40 Euro. Ob sich dieses Geschäftsmodell am Ende durchgesetzt hat?

23.) Warum nur?

Au weia! Doch auch wenn es nach diesen Bildern vielleicht so scheint, als sei „eBay Kleinanzeigen“ eine Tummelwiese für seltsame Charaktere, sollte sich davon niemand entmutigen lassen, selbst dort zu inserieren. Denn falls ein möglicher Kaufinteressent anfängt, einem auf die Nerven zu gehen, bietet eBay, wie andere Internetplattformen auch, die Möglichkeit, diesen ganz einfach zu blockieren, sodass man sich wieder getrost den ernsthaften Anfragen widmen kann. Doch bitte nicht vergessen, einen Screenshot von diesem einzigartigen Dialog zu machen, damit wir alle am Ende etwas zu lachen haben!

Kommentare

Auch interessant