18 haarstylistische Jugendsünden.

Wer durch die alten Fotoalben seiner Jugend blättert, dem fällt insbesondere die eigenwillige Haartracht auf. Besonders die 1980er und 1990er Jahre sind da ein ergiebiger Quell der ausgeflippten Frisuren.

Sicher, wir waren sehr jung – aber mal ernsthaft: Was haben wir uns nur hierbei gedacht? Die folgende Liste zeigt die lustigsten Jugendsünden, die den Betroffenen heute sicher peinlich sind. Ob toupiert oder zu kurz geschnitten, die Liste zeigt einige Vergehen an der geliebten Haarpracht.

1.) Heute ist dieser Haarschnitt in einigen Bezirken Berlins wieder total modern!

2.) Kurz nachdem die Mädels das Toupieren für sich entdeckt haben.

3.) Sie konnte sich nicht entscheiden, ob sie langes oder kurzes Haar wollte.

4.) Der „Voglhiwi“: Vorne glatt, hinten wild.

5.) Haarspray war der Hit in den 80ern.

6.) Eine Seite glatt und eine Seite wild, gab es also auch.

7.) „Ich vermisse meine Haare aus den 80ern.“

8.) Ob die Kinder eine Wahl hatten, so auszusehen?

9.) Auch bei diesem außergewöhnlichen Styling spielte Haarspray eine große Rolle!

10.) Der klassische „Vokuhila“ darf natürlich auch nicht fehlen.

11.) Verständlich, wieso das Kind so finster dreinschaut.

12.) Wenigstens ist er glücklich mit seiner Frisur.

13.) Jedes Mädchen träumte von dieser Art von Pferdeschwanz.

14.) Je buschiger, desto besser.

15.) Akkurat gestylt sind die Strähnen ja immerhin.

Es heißt ja, alle Trends kommen früher oder später wieder – aber vielleicht sollte der ein oder andere lieber in Frieden ruhen, meinst du nicht auch?

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant