Mutiger Fuchswelpe verteidigt Beute gegen Seeadler.

Als der Naturfotograf Kevin Ebi und sein Kollege Zachary Hartje auf den San Juan Islands (einer an der kanadischen Grenze gelegenen Inselgruppe im US-Bundesstaat Washington) junge Rotfüchse fotografieren und filmen wollen, hätten sie wohl niemals erahnen können, welch einzigartiges Naturschauspiel sich an diesem Tag vor ihren Kameralinsen abspielen würde. Die Bilder, die die beiden Fotografen mit ihren Kameras einfangen konnten, wird man so in der freien Natur wohl kaum ein zweites Mal zu Gesicht bekommen.

Im Tierreich tummeln sich eine Menge Räuber, deren Jagdtechnik darauf ausgelegt ist, anderen erfolgreichen Jägern die Beute abzuluchsen. Als Kevin Ebi gerade eine kleine Gruppe junger Fuchswelpen fotografieren will, entdeckt er, dass eines der Tiere erfolgreich ein wildes Kaninchen erbeutet hat.

Stolz trägt das junge Füchslein den Hoppler in seinem Fang, als plötzlich ein lauter Schrei über die Prärie hallt, der ihn sofort aufhorchen lässt. Ein Weißkopfseeadler hat den Fuchswelpen bei dessen Jagd genau beobachtet und nähert sich ihm nun schreiend im Sturzflug, um ihm seine Beute streitig zu machen.

Weißkopfseeadler gehören mit einer Spannweite von bis zu 2,50 m zu den größten Greifvogelarten der Erde. Im Sturzflug können die Tiere sogar eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h erreichen. Wie sein Name bereits verrät, besteht die Hauptnahrungsquelle des Seeadlers vorwiegend aus Fisch, wenn er jedoch leichte Beute erspäht, vergreift er sich hin und wieder auch an Säugetieren.

Der mutige Fuchswelpe sieht jedoch gar nicht ein, sein Kaninchen dem großen Raubvogel kampflos zu überlassen, denn er hält stur an seiner Beute fest und wird prompt von dem gefiederten Jäger mit in die Höhe befördert.

Die Unerfahrenheit des kleinen Rotfuchses wird ihm somit beinahe zum Verhängnis. Denn als der Adler seine Klauen auch in den Pelz des kleinen Raubtieres schlägt, hätte dieses durchaus ebenfalls als Beute des Vogels enden können.

Ein Glück für den kleinen Fuchs, dass der Seeadler es nur auf das Kaninchen abgesehen hat, denn nach kurzer Zeit öffnet der Greifvogel seine Klaue und lässt den Fuchs aus nicht allzu großer Höhe fallen.

Unversehrt, aber um eine wichtige Erfahrung reicher, landet der Welpe daraufhin wieder auf allen vier Pfötchen. Das Füchslein ist seine Beute nun zwar los, aber dafür wurde sein junges Leben von dem riesigen Raubvogel noch einmal verschont. 

Hier kannst du dir dieses seltene Naturereignis als Video ansehen:

Hoffentlich hat der junge Fuchs aus dieser Erfahrung gelernt und legt sich kein zweites Mal mit einem Gegner dieser Größenordnung an.

Kommentare

Auch interessant