So rechnet junge Frau per Kündigungsbrief mit ihrem Chef ab – ganz groß!

Eine junge Frau hat endgültig genug davon, wie sie auf der Arbeit von ihrem Chef behandelt wird. Also verabschiedet sie sich mit diesem Kündigungsschreiben, das sie auf der Plattform Reddit veröffentlicht:  

imgur

Sehr geehrte(r) ...

Es tut mir leid, dass meine Stiefmutter so plötzlich an Krebs verstorben ist. Es tut mir leid, dass ich kein Roboter bin und mich ihr Dahinscheiden so getroffen hat, dass ich nicht zur Arbeit erschienen bin. Es tut mir leid, dass ich krank geworden bin und nicht zur Arbeit gekommen bin, um andere nicht auch noch anzustecken. Es tut mir leid, dass ich die letzten sieben Monate 47,5 Stunden pro Woche gearbeitet habe (ohne für meine Überstunden bezahlt zu werden, wie es mir rechtlich zusteht) und deshalb keine andere Wahl hatte, als Arzttermine auf die Arbeitszeit zu legen. Ich bin offensichtlich eine furchtbare Angestellte und entschuldige mich dafür. Ich weiß, Sie hassen es, wenn Leute Ihnen sagen, wie Sie Ihren Job machen sollen, aber ich schlage vor, Sie schauen sich nach einem Ersatz für mich um. Ab sofort.

Hochachtungsvoll, ..."

Wenn man geht, dann mit Knall! Hoffentlich findet die junge Dame bei der nächsten Anstellung einen Vorgesetzten mit mehr Sinn für Menschlichkeit. 

Kommentare

Auch interessant