Amazon will von Paket-Kunden Zugang zur Wohnung.

Wer online bestellt hat und auf sein Päckchen wartet, hat manchmal allen Grund, sich über den Postboten zu ärgern. Vor allem, wenn er nicht klingelt, obwohl man zuhause ist, und dann lediglich die Zustellkarte in den Briefkasten wirft. Diesen Kritikpunkt hört man zumindest immer wieder.

DHL Karte

Anstatt zum Nachbarn oder zur nächsten Postfiliale tingeln zu müssen, um sein Paket abzuholen, kann man seine Bestellung auch in einer Packstation oder in der eigenen Paketbox vor der Haustür hinterlegen lassen.

Nun aber wartet Versandhändler Amazon mit einer neuen Idee auf, damit man nicht mehr länger als nötig auf sein Päckchen warten muss. Diese Idee könnte zugleich eine kleine Alltagsrevolution darstellen.

Amazon will dem Paketboten direkten Zugang in die Wohnung des Kunden ermöglichen. Sollte dieser nicht zuhause sein, öffnet der Paketbote einfach selbst die Tür, betritt das fremde Heim und stellt das Paket ab.

Dieses Konzept trägt den Namen Amazon „Key“ (also „Schlüssel“) und setzt sich aus einem sogenannten smarten Türschloss und einer Webcam zusammen, die beide mit dem Internet verbunden sind.

YouTube/amazon

Auf dem Paket befindet sich ein Zugangscode, den der Kurier scannt und mit dem er dann die Haustür öffnen kann, sofern Zeit und Ort der Lieferung korrekt sind. Sobald der Kurier naht – Amazon wird hierbei auf seinen eigenen Zustelldienst zurückgreifen – erhält der Kunde zudem eine Benachrichtigung auf sein Handy, um die Geschehnisse in seiner Wohnung per Webcam beobachten zu können.

Die Wohnungszustellung soll ohne Aufpreis sowohl bei Express- als auch bei normalen Lieferungen möglich sein.

YouTube/amazon

Ab November soll Amazon Key in 37 US-Städten getestet werden und dabei nur für „Amazon Prime“-Kunden verfügbar sein. Der Paketpreis für das intelligente Türschloss und die Kamera – beide sind auch separat erhältlich – liegt bei 250 Dollar (ca. 212 Euro) inklusive Einbau. Für Deutschland wurde das System bisher noch nicht angekündigt.

Sollte sich Amazon Key bewähren, soll damit in Zukunft auch Freunden und Dienstleistern wie Reinigungskräften oder Babysittern die Tür geöffnet werden.

YouTube/amazon

Nach seinem sprachgesteuerten Assistenzsystem Echo und dem TV-Stick versucht Amazon somit weiter, ein Teil im Leben seiner Kunden zu sein. Abgesehen von eventuellen datenschutzrechtlichen Bedenken, erfordert Amazon Key nicht nur großes Vertrauen in den Paketboten, sondern vor allem in die Technik selbst.

Bei Hackerangriffen oder einem Ausfall des WLAN steht die Haustür im Zweifelsfall für jeden offen. Auch für Kunden mit Haustieren, die gerne ausbüxen, dürfte Amazon Key nicht ganz unproblematisch sein.

YouTube/amazon

Den offiziellen Werbefilm zum neuen Produkt kannst du dir hier (auf Englisch) anschauen:

Aber für all jene, die selten zuhause sind, aber von Arbeit aus dem Postboten oder dem Handwerker Zugang zur Wohnung gewähren möchten, dürfte sich Amazon Key sicher lohnen.

Kommentare

Auch interessant