Zwillinge nach 7-stündiger OP erfolgreich getrennt.

Siamesische Zwillinge hatten es in der Vergangenheit sehr schwer. Jahrhundertelang mussten zusammengewachsene Geschwisterpaare – sofern sie überhaupt die Geburt überlebten – ihr ganzes Leben miteinander verbringen. Ihren Zeitgenossen galten sie als wunderliche Laune der Natur. Dazu kamen gesundheitliche Probleme. Dank moderner Medizin können siamesische Zwillinge mittlerweile jedoch getrennt werden, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen.

Sind die Zwillinge nicht zu stark verwachsen und teilen sie sich keine lebenswichtigen Organe, dann kann eine chirurgische Trennung erfolgen. Das dies gleichwohl nicht ohne erhebliches Risiko ist, zeigt die bewegende Geschichte von Anna Grace und Hope Elizabeth Richards.

Die beiden süßen Mädchen kamen am 29. Dezember 2016 per Kaiserschnitt auf die Welt und brachten zusammen kaum 4,4 Kilogramm auf die Waage. Nach mehreren Tests und Röntgenaufnahmen wussten die behandelnden Ärzte, dass eine Trennung der Zwillinge möglich war. Aber das damit verbundene Risiko war hoch.

gofundme/Amy Hesteande Adams

Die Säuglinge waren an Brust und Magen zusammengewachsen und ein stark ausgebildetes Blutgefäß verband die Herzen der Mädchen. Die Zwillinge hatte jeweils eine eigene Leber, doch waren beide Organe an einer Stelle miteinander verschmolzen.

Youtube/Inside Edition

Es verwundert daher nicht, dass die Trennung über ein Jahr lang vorbereitet wurde. In unzähligen Besprechungen wurden Strategien entwickelt, um auf mögliche Komplikationen während der Operation angemessen reagieren zu können.

Am 13. Januar 2018 war es dann soweit: Über 75 Spezialisten aus 8 Fachbereichen waren an der Operation beteiligt, die über das Schicksal von Anna und Hope entscheiden sollte. Nach sieben Stunden Hoffen und Bangen kam dann der glückliche Augenblick: Beide Mädchen lagen ruhig und zum ersten Mal in ihrem Leben voneinander getrennt in verschiedenen Bettchen.

„Der Erfolg dieser unglaublich komplexen Operation war das Ergebnis harter Arbeit. Ein Jahr lang gaben alle Beteiligten ihr Bestes und zeigten viel Engagement. Wir freuen uns wahnsinnig darüber, dass alles geglückt ist, und sind froh, dass wir uns weiterhin um Anna und Hope bis zu ihrer Genesung kümmern können“, sagte der Chefchirurg Dr. Larry Hollier.

Und natürlich ist auch den Eltern ein riesiger Stein vom Herzen gefallen, nachdem die Trennung ohne Komplikationen verlaufen war. Die Mutter der beiden süßen Mädchen, Jill Richards, konnte es kaum fassen:

„Dieser Tag hat uns fast zwei Jahre beschäftigt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, die beiden Mädchen nun in zwei getrennten Betten zu sehen. Wir können kaum ausdrücken, wie dankbar wir der gesamten Belegschaft des Kinderkrankenhauses sind, die diesen Traum möglich gemacht hat.“

Im folgenden Video findest du weitere Informationen über die Trennung der Zwillinge (auf Englisch):

Dank der wundervollen Arbeit aller beteiligten Ärzte und Helfer der texanischen Kinderklinik in Houston werden Anna und Hope ein weitgehend normales Leben führen können.

Kommentare

Auch interessant