Seltene „Pudelkatzen” bezaubern mit Lockenfell.

Wer Katzen liebt, der weiß: Keine zwei Tiere sind gleich und ihre Eigenarten machen ihren ganz besonderen Charme aus.

Wer allerdings Angehörige dieser speziellen Rasse zu Gesicht bekommt, der muss vielleicht erst einmal stutzen und sich die Augen reiben.

Ist das wirklich eine Katze oder doch ein besonders hübsches Schaf, das sich auf das Sofakissen verirrt hat?

Die sogenannte „Selkirk Rex“ wurde Ende der 1980er Jahre in den USA entdeckt. Ihr Fell ist, ganz katzen-untypisch, kurz und lockig und auch die Schnurrhaare kräuseln sich.

Das gelockte Fell erinnert mehr an einen Pudel oder ein Schaf, daher werden die „Selkirk Rex“-Katzen im englischsprachigen Raum auch gern „Poodle Cats“ (auf Deutsch „Pudelkatzen“) genannt.

In einem Wurf gibt es meistens gelockte und ungelockte Junge.

Die „Pudelkatzen“ haben typischerweise einen sanften und liebevollen Charakter, schmusen gerne mit ihren Menschen und sind jedermanns Liebling.

Besonders schön für viele Katzenfreunde: Die Haare der Selkirk Rex lösen keine unangenehmen Allergie-Anfälle aus.

Sie sind einfach rundherum eine Freude – und so flauschig!

Quelle:

Like Switty

Kommentare

Auch interessant