15 Fotografen, die an ihrem Spiegel gescheitert sind.

Etwas im Internet zu verkaufen, ist heutzutage nichts Ungewöhnliches mehr, immerhin lassen sich in der virtuellen Welt Abnehmer für Gegenstände aller Art finden. Dafür müssen vorher lediglich eine Beschreibung und ein Bild des feilgebotenen Stückes hochgeladen werden, Letzteres kann jedoch schwieriger sein als gedacht.

Wer nämlich einen Spiegel im Netz verkaufen möchte, wird spätestens beim Fotografieren feststellen, dass es unmöglich ist, nicht selbst auf dem Bild zu erscheinen – die folgenden 15 Leute versuchen dennoch, ihren Spiegel gekonnt in Szene zu setzen, ohne dabei selbst im Mittelpunkt zu stehen.

1.) Als Gespenst verkleidet fällt man natürlich überhaupt nicht auf.

2.) Der Arm passt gerade so noch durch die Tür.

3.) Zum Glück kann man sich auf der Treppe verstecken.

4.) Lässige Pose – lässiges Foto.

5.) Schicke Schlappen.

6.) Solange man den Kopf nicht sieht ...

7.) Um die Ecke gedacht.

8.) Maximaler Aufwand für minimales Ergebnis.

9.) Beeindruckende Pose.

10.) Immerhin bleibt sie zur Hälfte verborgen.

11.) Gut getarnt.

12.) Wer hat sich denn da ins Bild geschummelt?

13.) Sieht schmerzhaft aus.

14.) Hochkonzentriert.

15.) Wenn drei Leute versuchen, einen Spiegel zu fotografieren, wird es sehr lustig.

reddit / msgnomer

Jeder dieser 15 Spiegelverkäufer scheint sich vor dem Hochladen seines Angebots Gedanken darüber gemacht zu haben, wie er sein dekoratives Schmuckstück am besten fotografiert, ohne selbst zum Fotomodell zu werden – mit wirklich amüsantem Ergebnis.

Quelle:

boredpanda

Kommentare

Auch interessant