Kleiner Hund hilft seinem Frauchen durch die Geburtswehen.

Kristin Waner hat einen Beruf, bei dem kein Tag wie der andere ist: Sie ist Geburtsfotografin. Die Texanerin begleitet werdende Eltern durch die emotionale Achterbahnfahrt der Geburt und fängt dabei kostbare Momente mit der Kamera ein. Jede Geburt ist für Kristin etwas Besonderes, doch eine hat einen besonderen Platz in ihrem Herzen – dank eines besonders eifrigen, vierbeinigen Geburtshelfers namens Ranger. 

Corgi-Hund Ranger ist hautnah dabei, als sein schwangeres Frauchen Brooke Ellington kurz davor ist, ihr drittes Kind auf die Welt zu bringen. Die Geburtsfotografin erinnert sich noch bestens an dieses einmalige Erlebnis:

„Schon als ich zur Tür hereinkam, war Ranger unfassbar aufgeregt. Er spürte, dass bald etwas passieren würde. Er begrüßte mich und sauste zurück ins Schlafzimmer, wo Brooke in den Wehen lag.

Ranger lag unterm Bett und schaute zu, wie Brooke sich hin und her wiegte. Ab und zu hüpfte er aufs Bett, um ihr einen beruhigenden, feuchten Kuss zu geben. Es war wunderschön, diesen Bund zwischen Mutter und Baby und des Menschen bestem Freund zu bestaunen. Das ist nichts, was man täglich zu sehen bekommt. 

Als Brooke in die Geburtswanne stieg, ging alles sehr schnell. Ihr Ehemann und ihre Geburtshelferin waren an ihrer Seite und halfen ihr durch jede Wehe – und Ranger schleckte sie jedes Mal ab. Diese Geburt war schwerer als ihre letzte, aber sie hat es geschafft – mit der Hilfe ihres wundervollen Geburtsteams und ihrem kleinen Geburtshelferhund Ranger. 

Als die kleine Berkeley auf der Welt war, waren alle überglücklich. Ranger rannte sofort los, um seine neue kleine Schwester zu treffen. Liebe auf den ersten Blick! Er beobachtete, wie sie gewogen und ihr etwas angezogen wurde. Er war so stolz auf sie und auf Brooke. 

Als ich zu Hause all die Bilder durchging, sah ich all die wunderschönen Momente. Ich schickte sie Brooke und sie hatte keine Ahnung, dass Ranger ihr keine Sekunde von der Seite gewichen war. Es war toll, dass ich diese Augenblicke für sie festhalten konnte, sodass sie jetzt für immer darauf zurückblicken und Dinge sehen kann, die ihr sonst entgangen wären. 

Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie sich die Beziehung zwischen Ranger und Berkeley entwickelt. Ich hoffe, er wird ihr helfen und sie durch ihr neues Leben begleiten, wie er es schon bei ihrer Mutter getan hat.“

Ihr bester Fellfreund hat die frischgebackene Mutter während der Wehen beruhigt und war ihr so eine große Stütze. Und die Fotos zeigen durch Rangers treue Hundeaugen das kleine und immer wieder wunderschöne Wunder, wenn ein neuer Mensch das Licht der Welt erblickt. Zum Dahinschmelzen!

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant