Baby hält Spirale, die 9 Monate zuvor den Dienst versagte.

Nach zwei gemeinsamen Kindern ist für Lucy Hellein und ihren Ehemann die Familienplanung eigentlich abgeschlossen. Deshalb lässt sich die Mutter aus dem US-Staat Alabama eine Hormonspirale in die Gebärmutter einsetzen, die durch die Abgabe eines Hormons über mehrere Jahre hinweg die Empfängnis verhüten soll. Laut dem Hersteller Mirena ist dies zu 99 Prozent wirksam. Als Lucy jedoch vier Monate später erneut zum Frauenarzt geht, bekommt sie eine unerwartete Nachricht: Sie ist schwanger! 

„Ich dachte, es wären erst ein paar Wochen, doch der Ultraschall bestätigte, dass ich bereits in der 18. Schwangerschaftswoche war“, erinnert sich die US-Amerikanerin. „Meine Hormonspirale war jedoch nirgends auf dem Ultraschall zu finden, und mein Arzt nahm an, sie sei herausgefallen. Aber ich war noch nicht überzeugt.“ Und sie sollte recht behalten: Am 27. April wird ihr Sohn Dexter Tyler per Kaiserschnitt geboren. Und hinter Lucys Plazenta findet man das, was die Schwangerschaft eigentlich hätte verhindern sollen: die Hormonspirale.

Das Facebook-Foto, auf dem das kleine Wunder mit der Spirale posiert, wurde seitdem über 70.000 Mal geteilt. „Dexter war einfach für uns bestimmt“, freut sich die frischgebackene Dreifach-Mutter. „Auch wenn er nicht geplant war, fühlen meine Familie und ich uns unglaublich gesegnet.“

Direkt nach der Geburt hat sich Lucy allerdings vorsorglich die Eileiter durchtrennen lassen, damit es nun wirklich nicht mehr zu weiteren Überraschungen kommt - selbst wenn diese so süß sind wie der kleine Dexter. 

Quelle:

Metro

Kommentare

Auch interessant