Vermieter karrt Müllberg von Ex-Messie-Mietern vor ihre Tür.

Thomas Ravaux aus dem französischen Städtchen Rozoy-sur-Serre ist Immobilieneigentümer und vermietet Wohnungen. In einem seiner Apartments wohnt eine 5-köpfige Familie, die seit 14 Monaten mit der Miete im Rückstand ist. Als er ihr deswegen einen Besuch abstatten will, bemerkt der Mann, dass die Mieter längst das Weite gesucht haben – ohne ihn zu informieren, die Schlüssel zurückzugeben, geschweige denn eine ordnungsgemäße Wohnungsübergabe durchzuführen.

Als sich Thomas in den Zimmern umsieht, trifft ihn fast der Schlag. Die völlig verschmutzte Wohnung ist eine einzige Müllhalde! Überall türmen sich Unrat und Kartons; ungesäuberte Katzenklos verströmen einen unerträglichen Gestank.

Der Familienvater dokumentiert den verheerenden Zustand der Behausung auf Facebook und macht dort seinem Ärger Luft: „So wurde mir diese Wohnung hinterlassen. So zu leben mit 3 Kindern, schämt euch. Viel Glück dem neuen Vermieter.“

Um das Apartment wieder bewohnbar zu machen, müssen Unmengen von Müll und kaputten Möbeln hinausgekarrt und die Wohnung grundgereinigt werden. Da der Vermieter immer noch vor Zorn raucht, plant er, es seinen ehemaligen Messie-Mietern mit gleicher Münze heimzuzahlen.

Er bringt ihre neue Adresse in Erfahrung – und kippt eine komplette LKW-Ladung mit dem zurückgelassenen Unrat der Familie direkt vor die Tür ihres neuen Zuhauses! Thomas filmt die ganze Aktion und stellt das Video mit den Worten: „Zurück an den Absender“ auf seine Facebook-Seite: 

Seinem Ärger hat der Vermieter somit ordentlich Luft gemacht – ganz nach dem Motto: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Mittlerweile wurde das Video schon über 1,4 Millionen Mal aufgerufen und die meisten Kommentatoren feiern Thomas Ravaux für seine Rache.

Was hältst du von seiner Reaktion? 

Quelle:

Epoch Times

Kommentare

Auch interessant