Dieser Mann hatte 22 Jahre lang mit Verstopfung zu kämpfen.

Heutzutage plagen sich viele Menschen mit Verdauungsproblemen oder Lebensmittelunverträglichkeiten herum. Und selbst jene, die nicht an einer chronischen Erkrankung leiden, haben schon einmal erlebt, wie unangenehm Bauchschmerzen oder Verstopfung sind.

Pinterest

Schon die Vorstellung, ein oder zwei Tage nicht auf die Toilette gehen zu können, ist schlimm. Dass ein Mann 22 Jahre lang an Verstopfung litt, ist daher kaum zu glauben – aber wahr. Der junge Amerikaner hatte jahrelang Schmerzen und wurde von einem anhaltenden Völlegefühl geplagt, bevor er sich endlich von einem Arzt untersuchen ließ.

Nach einigen Tests beschlossen die Mediziner, den Mann zu operieren. Was die Ärzte schließlich in seinem Körper fanden, verblüffte selbst die erfahrensten unter ihnen. 

pin1

Im Darm des Mannes hatten sich über die Jahre etwa 13 Kilo Kot angesammelt, der für seine Bauchkrämpfe verantwortlich war. Die Ärzte fanden heraus, dass der Grund dafür das sogenannte kongenitale Megakolon (auch bekannt als „Hirschsprung-Krankheit“) war. Normalerweise wird bei den Betroffenen dieser angeborene Defekt des Dickdarms frühzeitig diagnostiziert und operativ korrigiert – nicht jedoch bei diesem Patienten.

„Wahrscheinlich wurde die Krankheit nie entdeckt, da der Patient nie gänzlich an Verstopfung litt, sondern manchmal Stuhlgang hatte“, erklärt sich der behandelnde Arzt Dr. Rosenfeld die fehlende Diagnose. Zudem habe der junge Mann Glück gehabt, dass die Haut des Organs den Druck ausgehalten habe und kein Kot in das umliegende Gewebe gelangt sei.

Youtube/The Doctors

Rosenfeld berichtet, dass der Patient sich „schwanger gefühlt“ habe, da eine solche Menge Kot natürlich ein gewaltiges Gewicht habe. Während der Operation wurden dem Mann dann einige Zentimeter des Darms und der gesamte Kot entfernt. Man kann nur erahnen, wie befreit und leicht er sich nach dem Eingriff gefühlt haben muss.

Dr. Rosenfeld und sein Team haben den Mann über die lange nicht erkannte Krankheit aufgeklärt, sodass er in Zukunft weniger oder im besten Fall keine Bauchschmerzen mehr haben muss. 

Im folgenden Video (in englischer Sprache) erzählt Dr. Rosenfeld die ganze Geschichte einmal selbst und zeigt unzensiertes Bildmaterial der Operation.

Ärzte raten jedem, der Probleme dieser Art hat, sich einmal gründlich untersuchen zu lassen und spätestens nach drei Tagen mit Verstopfung einen Arzt aufzusuchen, um gesundheitsschädliche Folgen zu verhindern.

Quelle:

littlethings

Kommentare

Auch interessant